Lenovo ThinkBook 15p Test: Ein Business-PC für Entwickler und einige seltsame Kompromisse

Ich bin immer ein Fan von Lenovos ThinkBook-Serie. Es ist wie eine moderne Version eines ThinkPad, das mit seinem TrackPoint und seinem schwarzen Design in der Vergangenheit steckt. Grundlegende Änderungen an ThinkPad würden jedoch Empörung in der Community auslösen. Hier kommt ThinkBook ins Spiel. Derzeit richtet sich diese Marke an kleine und mittlere Unternehmen (KMUs).

Das ThinkBook 15p ist ein interessantes Biest, weil es viele wirklich coole Sachen enthält und gleichzeitig einige wirklich seltsame Kompromisse eingeht. Zum Beispiel hat es dieses fantastische matte 600-nit 4K-Display und bietet Leistung mit Nvidia GeForce GTX 1650 Ti-Grafik und einem 45-W-Intel-Prozessor.

Gleichzeitig unterstützt der einzige USB-Typ-C-Anschluss nur Daten. Während sich dieser Laptop eindeutig an Entwickler richtet, können Sie einen externen Monitor nur über den HDMI-Anschluss anschließen. Es gibt auch keine IR-Kamera für die Gesichtserkennung. Es ist eine seltsame Auslassung für einen Laptop, dass beginnt bei 1.469 $.

Technische Daten

Zentralprozessor Intel Core i7-10750H
GPU Nvidia GeForce GTX 1650 Ti mit Max-Q 4 GB GDDR6
Körper 359 x 249,5 x 19,9 mm (14,13 x 9,82 x 78 Zoll), 1,9 kg (4,19 lbs)
Anzeige 15,6 Zoll, UHD (3840 x 2160), IPS, 1500: 1-Kontrast, 600 Nits, 100% Adobe-Farbumfang
RAM 16 GB DDR4-2933
Lager 512 GB M.2 PCIe NVMe SSD
Batterie 57Wh, unterstützt Schnellladung (bis zu 80% in 1 Stunde)
Audio 2x2W Harman Markenlautsprecher mit Dolby Audio, Dual Array Mikrofonen
Tastatur 6-reihige, auslaufsichere Multimedia-Fn-Tasten, LED-Hintergrundbeleuchtung, Multitouch-Touchpad ohne knopflose Mylar-Oberfläche, unterstützt Precision TouchPad
Kamera 720p mit ThinkShutter
Sicherheit Einschaltkennwort, Festplattenkennwort, Supervisor-Kennwort, Sicherheitsschlüsselloch
Diskretes TPM 2.0, TCG-zertifiziert, optionale Intel vPro-Technologie
Material Aluminium
Farbe Mineralgrau, zweifarbiges Design
Betriebssystem Windows 10 Pro
Preis 1.334,99 USD

Hier ist noch ein seltsames Stück. Ich kann diese Konfiguration nirgendwo im Internet finden. Alles, was Lenovo.com verkauft, ist derzeit das Basismodell mit einem Core i5-10300H, einem FHD-Bildschirm, 16 GB RAM und einer 256 GB SSD. Ich habe mich an Lenovo gewandt, um zu erfahren, ob ich genaue Preise für dieses Gerät erhalten kann.

Aktualisieren: Lenovo hat sich bei mir gemeldet und diese Konfiguration ist tatsächlich auf CDW verfügbar. Interessanterweise kostet es weniger als das Basismodell auf Lenovo.com.

Tag eins

Design

Wie alle ThinkBooks, die ich bisher gesehen habe, besteht dieses aus Aluminium. Meiner Meinung nach haben ThinkBooks ein sehr klares und minimalistisches Design, und das schätze ich an der Aufstellung sehr.

Die Farbe heißt Mineral Grey, aber was ich wirklich mag, ist der zweifarbige Look. Es ist etwas, das sich ein bisschen vom Rest des Marktes unterscheidet, und dennoch musste es keine extravaganten Änderungen vornehmen, um dies zu tun. Ich mag es sehr.

Es ist auch groß, wodurch es sich etwas weniger elegant anfühlt als frühere ThinkBooks, die ich verwendet habe. Es wiegt 4,19 Pfund, was im Allgemeinen schwer ist, aber für diese Laptop-Klasse ungefähr durchschnittlich, dh eines mit einer 45-W-CPU und dedizierter Grafik.

Während das ThinkBook 15p über eine Vielzahl von Anschlüssen verfügt, bin ich kein Fan dieser Auswahl. Auf der rechten Seite befinden sich ein SD-Kartensteckplatz und ein USB 3.2 Gen 1 Typ-A-Anschluss für Datenübertragungsgeschwindigkeiten von 5 Gbit / s. Das Problem ist, dass USB 3.2 Gen 2 mit einer Geschwindigkeit von 10 Gbit / s ausfällt und immer häufiger wird.

Auf der linken Seite befinden sich ein weiterer USB 3.2 Gen 1 Typ A-Anschluss und ein USB 3.2 Gen 1 Typ C-Anschluss. Sehen Sie ein Muster? Dies ist kein billiger Laptop, daher bin ich etwas frustriert darüber, dass es keinen Thunderbolt 3 gibt, geschweige denn, dass der USB-Typ C einen Standard der letzten Generation verwendet und sich auf die Datenübertragung beschränkt. In der Tat können Sie keinen externen Monitor an den USB-Typ-C-Anschluss anschließen.

Um einen externen Monitor anzuschließen, können Sie den HDMI 2.0-Anschluss verwenden, sodass mindestens HDMI ein Anschluss der aktuellen Generation ist. Dies bedeutet, dass Sie einen 4K-Monitor anschließen können, ohne Ihre Bildwiederholfrequenz zu beeinträchtigen. Andere Anschlüsse umfassen Ethernet- und Wechselstromversorgung; Ja, es wird ein 135-W-Adapter benötigt. USB Power Delivery unterstützt 135 W nicht, nicht, dass der USB-Typ-C-Anschluss dies unterstützen würde. Ich habe mich über den Mangel an Power Delivery bei früheren ThinkBooks wie den 13ern beschwert, obwohl dieser DisplayPort im USB-Typ-C-Anschluss hatte.

Möglicherweise haben Sie es satt, von dem Mangel an geeigneten Anschlüssen zu hören, aber denken Sie daran, dass dies ein Creator-Laptop und ein Business-Laptop ist. Häfen sind hier eine Notwendigkeit.

Anzeige und Audio

Das Lenovo ThinkBook 15p verfügt vermutlich über ein 15,6-Zoll-Display, das in den Varianten 1080p und 4K erhältlich ist. Die Firma hat mir das 4K-Modell geschickt, und es sieht fantastisch aus. Es ist ein mattes, blendfreies Display, das sich hervorragend für jede Art von Beleuchtung eignet, aber auch bei 600 Nits superhell ist. Selbst wenn ich das gerade schreibe, ist es nur bei ungefähr 33% Helligkeit. Bei den meisten Laptops würde ich mit dieser Helligkeit zu kämpfen haben. Die Farben sind ebenfalls genau und es wird eine 100% ige Adobe-Farbskala unterstützt.

Es gibt keine Berührung und es ist 16: 9. Dies wurde bereits im September angekündigt und schlug den großen 16: 10-Boom um einige Monate. Es macht mir aber nichts aus. Ich mag ein schönes großes 16: 9-Display, da zwei Apps nebeneinander großartig aussehen.

Die seitlichen Einfassungen sind schmal und bieten oben etwas mehr Platz für die Webcam. Während es keine IR-Kamera für die Gesichtserkennung gibt, ist ein physischer Schutz der Privatsphäre eingebaut, sodass Sie sich keine Sorgen machen müssen, ob Sie ein Stück Klebeband darüber legen oder so.

Die Lautsprecher befinden sich an der Unterseite des Laptops nach vorne. Und obwohl ich normalerweise zwei 2W Harman-Lautsprecher als ziemlich beeindruckend in Bezug auf die Lautstärke empfinde, finde ich, dass dies hier nicht der Fall ist. Ich höre Musik mit 100% Lautstärke und obwohl sie definitiv laut genug ist, denke ich, dass 100% Lautstärke mich unwohl fühlen sollten. Die Klangqualität ist jedoch recht gut, da ich nicht das leise Geräusch habe, das ich immer noch von so vielen Laptops sehe.

Tastatur und Touchpad

Ich mag ThinkBook-Tastaturen sehr. Für mich scheint es, dass sie die Qualität der bekannten ThinkPad-Tastaturen haben, aber ohne die alten Funktionen. Zum Beispiel sind ThinkPads dafür bekannt, großartige Tastaturen zu haben, aber sie haben einen der längsten Tastenwürfe und natürlich haben sie den TrackPoint genau in der Mitte.

Hier finden Sie nicht nur keinen TrackPoint, sondern auch flachere Tasten. Sie erhalten immer noch Qualität und fühlen sich dennoch modern an.

Wie Sie sehen können, hat dieser Laptop einen Nummernblock, den ich nie benutze. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass ein Laptop so groß ist. Immerhin muss Lenovo das tun etwas mit diesem Raum, und es gibt viele Leute, die es gerne nutzen.

Auf dem anklickbaren Touchpad befinden sich keine physischen Schaltflächen, wie Sie sie auf einem ThinkPad finden würden. Eine Sache, die ich nicht mag, ist, wie klein es ist. Lenovo hat nicht einmal annähernd alle verfügbaren Immobilien genutzt. Das wäre sicher ein verstecktes Juwel einer Funktion gewesen.

Während es keine IR-Kamera für die Gesichtserkennung gibt, befindet sich im Netzschalter ein Fingerabdrucksensor, und dies ist eine meiner Lieblingssachen bei ThinkBooks. Zum einen ist es schnell und genau. Außerdem wird Ihr Fingerabdruck beim ersten Drücken des Netzschalters gescannt, sodass Sie ihn nach dem Hochfahren des PCs nicht erneut berühren müssen. Es meldet Sie einfach automatisch an.

Beachten Sie, dass bei ThinkPads der Fingerabdrucksensor ein eigenständiges Teil der Tastatur ist, sodass diese Funktion nicht verfügbar ist. Es ist Schande.

Leistung und Akkulaufzeit

Das von Lenovo gesendete ThinkBook 15p verfügt über einen Intel Core i7-10750H, eine 45-W-Hexa-Core-CPU, obwohl das Basismodell mit einem Core i5-10300H ausgestattet ist. Auch dieser kam mit einer Nvidia GeForce GTX 1650 Ti, während das Basismodell den regulären 1650 hat.

Dies ist der Maschinentyp, der einige leistungsstarke Aufgaben bewältigen kann, insbesondere mit 16 GB RAM als Standard. Es eignet sich hervorragend für die Foto- und Videobearbeitung. Wenn Sie jedoch extrem hohe Auflösungen oder Bildraten wünschen, möchten Sie möglicherweise etwas Stärkeres. Es ist auch großartig für FHD-Spiele. Mit dem 4K-Display ist es ein Traum, hier kreativ zu arbeiten.

Es ist rundum großartig für Produktivität und Kreativität, aber all dies kostet die Akkulaufzeit. Mit dem Bildschirm bei 33% Helligkeit und dem Power Slider eine Stufe über dem Batteriesparmodus konnte ich ungefähr sechs Stunden erreichen, was tatsächlich besser ist als ich erwartet hatte. Wenn Sie den Power-Regler bewegen und die Bildschirmhelligkeit erhöhen, ändert sich dies natürlich. Es wird sich auch ändern, wenn Sie leistungsstärkere Aufgaben wie Videobearbeitung und Spiele ausführen. In meinen Zitaten geht es jedoch immer um die allgemeine Produktivitätsnutzung mit einer angenehmen Bildschirmhelligkeit.

Für Benchmarks habe ich PCMark 8, PCMark 10, 3DMark, VRMark, Geekbench 5 und Cinebench verwendet.

ThinkBook 15p
Core i7-10750H, GTX 1650 Ti
Legion 5
Ryzen 7 4800H, GTX 1650 Ti
Yoga 9i 15
Core i7-10750H, GTX 1650 Ti
PCMark 8: Zuhause 3,343 3,819 3,936
PCMark 8: Kreativ 4,566 5,711 4,693
PCMark 8: Arbeit 3,210 3,904 3,817
PCMark 10 4,779 5,519 5,159
3DMark: Zeitspion 3.791 (GPU 3.609 / CPU 5.311) 4.150 (GPU 3.780 / CPU 9.324) 3.643 (GPU 3.375 / CPU 6.633)
VRMark: Orange Zimmer 5,042 5,608 5,039
VRMark: Blaues Zimmer 1,134 1.163
Geekbench 5 1,116 / 5,204 1,185 / 7,971 1,232 / 5,608
Cinebench 1,213 / 6,415

Ich habe es nicht mit zu vielen anderen PCs verglichen, weil diese Konfiguration ehrlich gesagt so oft über meinen Schreibtisch gegangen ist. In der Tat ist Comet Lake H schon eine Weile nicht mehr erhältlich, und wir werden bald Prozessoren der 11. Generation der H-Serie auf den Markt bringen. Comet Lake basiert auf einem 14-nm-Prozess, während AMD auf 7 nm reduziert ist. Trotzdem erzielte diese Maschine aufgrund des 4K-Displays weniger Punkte. es passiert.

Fazit

Hier ist die gute Nachricht: Dies ist ein ausgezeichneter Gesamt-PC. Es macht viel richtig, mit einem schönen 4K-Display, einer exzellenten Tastatur und vielem mehr. Es macht auch viel falsch, wie zum Beispiel, DisplayPort nicht in den USB-Typ-C-Anschluss aufzunehmen. Ich hätte auch gerne bessere Ports im Allgemeinen gesehen, ein größeres Trackpad und eine IR-Kamera. Trotzdem bekommt man viel für den Preis.

Das Fehlen einer IR-Kamera wird durch den hervorragenden Fingerabdrucksensor ausgeglichen. Wenn Sie den PC mit dem Netzschalter starten, müssen Sie sich nicht einmal um die Gesichtserkennung kümmern, da der Fingerabdruck die harte Arbeit geleistet hat. Und wenn Sie keine externen Monitore benötigen, werden Sie wahrscheinlich nicht einmal bemerken, dass der USB-Typ-C-Anschluss nur aus Daten besteht, zumal es keine Stromversorgung geben würde, selbst wenn Lenovo ihn dort einsetzen wollte .

Es hat auch ein stilvolles zweifarbiges Design, das ihm ein einzigartiges Aussehen verleiht, ohne zu versuchen, am Arbeitsplatz auffällig auszusehen. Ehrlich gesagt, ich liebe ThinkPads wirklich. Ich wünschte nur, Lenovo würde diese seltsamen Einschränkungen nicht auf ansonsten fantastische PCs übertragen.

Wenn Sie es auf Lenovo.com überprüfen möchten, finden Sie es hier.

Ein Problem mit dem Artikel melden Follow @TwitterDev