Listen Sie den Verzeichnisinhalt in einer Datei auf MS Dos auf

Letztes Update am 17. Juli 2020 um 05:07 Uhr von Aoife McCambridge.

Manchmal kann es nützlich sein, den Inhalt eines oder mehrerer Verzeichnisse in einer Textdatei aufzulisten, z. B. durch Erstellen eines Dateikatalogs. Windows erlaubt Ihnen nicht, diesen Vorgang über den Datei-Explorer auszuführen. Er kann jedoch über die Eingabeaufforderung mithilfe von MS-DOS-Befehlen wie dem Befehl DIR ausgeführt werden, der für die Auflistung des Inhalts eines Verzeichnisses und dessen Anzeige auf dem Bildschirm verantwortlich ist .


So listen Sie den Inhalt eines Verzeichnisses in einer Datei auf

Unter MS-DOS (oder unter Windows über die Eingabeaufforderung) ist es möglich, die vom Befehl DIR erhaltenen Informationen an eine Textdatei zu senden, anstatt sie auf dem Bildschirm anzuzeigen. Dies kann durch Verwendung des Adresszeichens> erreicht werden. Beispielsweise:

Wenn Sie den Inhalt mehrerer Verzeichnisse in dieselbe Datei aufnehmen möchten, führen Sie einfach den Befehl DIR aus und verwenden Sie für jedes nachfolgende Verzeichnis das Zeichen >>. Dieses Symbol hat dieselbe Funktion wie das Zeichen>, löscht jedoch nicht den Dateiinhalt, sondern fügt das vom Befehl erhaltene Ergebnis hinzu.

Die vorherige Methode listet die Dateien in einem Verzeichnis mit all ihren Details auf, hat jedoch den Nachteil, dass dem Verzeichnis am Anfang des Ergebnisses zwei Präsentationszeilen und zwei Zeilen mit der Summe der Gesamtgröße der Dateien und ihrer Anzahl hinzugefügt werden Am Ende. Der folgende Befehl enthält jedoch eine Liste der Dateien mit ihrem vollständigen Pfad und einem automatischen Pfad zu den Unterverzeichnissen und ist kompakter:

Wie die Adressierung in MS-DOS erfolgt

Wie Sie vielleicht bemerkt haben, zeigt der Befehl DIR den Inhalt des Verzeichnisses auf dem Bildschirm an, während das Zeichen> in einfachen Worten bedeutet: Alles links vom Zeichen wird in dem rechts neben dem Zeichen angezeigt / gespeichert .

Wenn Sie diesen Befehl mit dem DIR-Zeichen verwenden, wird nichts auf dem Bildschirm angezeigt, da der Befehl darin besteht, das Ergebnis in einer Textdatei zu speichern, anstatt es anzuzeigen. Sie können dies mit jedem DOS-Befehl verwenden. Beispielsweise speichert MEM> myfile.txt die aktuellen Systemspeicherinformationen in der Datei myfile.txt.

Es ist sogar möglich, die Standardausgabe des DIR-Befehls zu steuern und das Ergebnis direkt an einen Drucker zu senden. Beispielsweise speichert MEM> myfile.txt die aktuellen Systemspeicherinformationen in der Datei myfile.txt:

Der Inhalt des aktuellen Verzeichnisses wird an den Drucker gesendet, der ihn druckt (sofern er an den lpt1-Port angeschlossen ist …).