Mac nähert sich 10 Prozent Nutzungsanteil

Mac nähert sich 10 Prozent Nutzungsanteil

Während Windows nicht in Gefahr ist, seine Sperre auf dem PC-Markt zu verlieren, nähert sich der Apple Mac einem wichtigen Meilenstein: Macs machen mittlerweile fast 10 Prozent aller verwendeten PCs aus. Ebenso ist Windows zum ersten Mal unter 90 Prozent Nutzungsanteil gefallen.

Wie Sie wahrscheinlich wissen, hat der Mac in den letzten zehn Jahren oder länger langsam auf dem Rest des Marktes zugelegt. Die Plattform hat jedoch nie ihren niedrigen einstelligen Marktanteil überschritten, obwohl Apple routinemäßig ankündigt, wie Mac den breiteren PC-Markt übertroffen hat.

Das wird sich bald ändern. Und es scheint, dass die Mac-Nutzung tatsächlich ein bisschen angestiegen ist. Dies führt dazu, dass der Mac zum ersten Mal seitdem einen großen Schritt in Richtung eines zweistelligen Nutzungsanteils macht die Kreidezeit.

Nach den neuesten Zahlen von NetMarketShare macht der Mac jetzt 9,57 Prozent aller derzeit verwendeten PCs aus. Windows ist natürlich immer noch die Nummer eins mit 88,77 Prozent aller Nutzungen. (Linux liegt mit 1,65 Prozent an dritter Stelle.)

os-share

Diese Dinge können variieren, aber wenn Sie sich die historischen Daten von NetMarketShare ansehen, sehen Sie den jüngsten Mini-Anstieg. Windows machte 2015 91 Prozent aller Nutzungen aus, verglichen mit 7,36 für den Mac. Und 2014 war im Grunde das gleiche: Windows lag bei 91 Prozent und Mac bei 7,17 Prozent. Anscheinend gab es dieses Jahr einen großen Sprung. Wir werden sehen, ob sich das im Laufe des Jahres auswirkt. Aber da ist es.

Ein weiterer interessanter Punkt: Wenn Sie die NetMarketShare-Nummern nach Betriebssystemversionen aufschlüsseln, sehen Sie, dass die Windows XP-Nutzung auf 10,63 Prozent gesunken ist. Daher werden alle Versionen von Mac OS X fast genauso häufig verwendet wie Windows XP. (Die Nutzung von Windows 10 beträgt 15,34 Prozent.)

Für mich ist der Mac nicht besonders überzeugend und war es noch nie. Ich liebe die Hardware, obwohl Apple dort einen sehr langsamen Update-Zeitplan hat, insbesondere im Vergleich zu seinen Mobilgeräten. Die Software – Mac OS X, die bald in macOS umbenannt wird – ist jedoch völlig uninteressant.

Zufälligerweise musste ich mein MacBook Air nur wiederherstellen – ich habe immer mindestens einen modernen Mac zu Testzwecken dabei -, weil etwas in Boot Camp es nicht mehr bootfähig machte. Hier konnte ich wieder eine Funktion erleben, die Apple richtig macht: Sie können das Gerät über das Internet von einem Kaltstart wiederherstellen. Es funktioniert wirklich gut, obwohl ich zu OS X-Versionen von Maverick zurückkehren musste (weil das ursprünglich auf Sendung war) und dann von dort aus upgraden musste. Aber was auch immer. Tolles Feature.

Auf jeden Fall werde ich in Zukunft die Mac-Nutzungsfreigabe im Auge behalten. Es wird bald interessant, und wenn Microsoft Windows-PC-Benutzer weiterhin mit unnötig aggressiver Windows 10-Upgrade-Werbung verwirrt, wäre ich nicht überrascht, wenn der Mac seinen Aufwärtstrend fortsetzt.

Getaggt mit Mac, Mac OS X.