Microsoft Surface Book-Vorschau

Microsoft Surface Book-Vorschau

Obwohl es keine völlige Überraschung war – ich habe vor ein paar Tagen die Grundlagen dieses Geräts getwittert -, bringt das neue Surface Book von Microsoft die Tablet-Linie des Unternehmens mit einem einzigartigen 2-in-1-Design auf neues Terrain.

Microsoft beschreibt Surface Book als „den ultimativen Laptop“. Aber es ist natürlich kein Laptop. Stattdessen ist es eine neue Version des heute traditionellen Oberflächenformfaktors, eines Tablet-Bildschirms mit aufsteckbarer Tastaturbasis. Das heißt, es unterscheidet sich in einigen wichtigen Punkten von anderen Surface-Tablets. Der Bildschirm ist mit 13,5 Zoll viel größer als bei früheren Surface-Tablets. Die Basis ist eine vollständige Hardwaretastatur wie ein Laptop, die alle Erweiterungsports des Geräts enthält.

Aus dieser Beschreibung geht möglicherweise hervor, dass Microsoft eine langjährige Anfrage zum Erstellen eines Oberflächen-Ultrabooks beantwortet hat. Leider hat es nicht. Das Oberflächenbuch ist – verdammt noch mal, ich sage es nur – hässlich, mit einem umständlichen Design aufgrund seines zugegebenermaßen einzigartigen (aussehenden) Scharniers. Dies beeinträchtigt meiner Meinung nach das erklärte Ziel, ein kompromissloses Gerät zu schaffen, etwas.

schließt nie

Das Seltsamste ist, dass es nie flach schließt. Wenn Sie den Bildschirm normalerweise über der Tastatur schließen (wie bei einem Laptop), befindet sich in Richtung der Basis ein tropfenförmiges Loch, durch das Luft, Staub und Flüssigkeit eindringen können. Gleiches gilt, wenn Sie den Bildschirm über die Rückseite zurückklappen des Geräts, obwohl die Ausbuchtung in dieser Konfiguration zumindest für einen schönen Schreibwinkel sorgt.

IMG_3812

Wenn Sie jedoch mit dem unangenehmen Aussehen leben können, ist das Oberflächenbuch voller Güte. Wie jedes 2-in-1-Gerät ist es vielseitig einsetzbar und kann in den Modi Laptop, Zwischenablage (lesen: Tablet) und „Kreative Leinwand“ (lesen: wirklich dickes Tablet mit Ausbuchtung) verwendet werden. Es verwendet Intel Core i5- und i7-Prozessoren der 6. Generation, kann bis zu 16 GB RAM aufnehmen und kann mit bis zu 1 TB Speicher konfiguriert werden. Es kann auch mit einem zweiten diskreten NVIDIA-Grafikchip konfiguriert werden, der sich in der Tastaturbasis befindet. Microsoft behauptet, es sei 50 Prozent schneller als ein MacBook Pro.

IMG_3808

Der Bildschirm ist 3: 2 wie Surface Pro 3 und Surface 3 und bietet eine Auflösung von 3000 x 2000 (267 PPI). Die Akkulaufzeit beträgt 12 Stunden. Mindestens 8 GB RAM sind mit zwei USB 3.0-Anschlüssen, einem SD-Kartensteckplatz in voller Größe, dem SurfaceConnect-Anschluss (für Stromversorgung und Dock; dies ist auch mit dem neuen Surface Dock kompatibel) und dem Mini-DisplayPort ausgestattet. Es gibt zwei Kameras, aber kein Wort unter Windows Hallo. (Es scheint nicht so.)

Die Preise sind berauschend, wie Sie es für dieses Geräte der Klasse erwarten würden: 1499 US-Dollar und mehr. Sie können Surface Book ab dem 7. Oktober vorbestellen. Die Auslieferung beginnt am 26. Oktober. Ich gehe davon aus, dass ein vollständig konfiguriertes Modell weit über 2500 US-Dollar kosten wird.

IMG_3813

Wie ist es also? In einer kurzen praktischen Sitzung bei der Ankündigungsveranstaltung fand ich, dass es tatsächlich sehr Laptop-artig ist. Die Tastaturbasis ist solide, und wenn sie mit ihren Innereien an die Tablet-Oberseite angeschlossen wird, wirkt sie sehr stabil und nicht allzu kopflastig. Das Scharnier sieht komisch aus, funktioniert aber.

Ich werde einige Zeit mit der Tastatur und dem Trackapd verbringen wollen, bevor ich es sicher weiß. Aber jetzt frage ich mich, ob dies trotz der sperrigen und seltsamen Form ein brauchbarer Ultrabook-Ersatz ist. Ich werde bald eine zur Überprüfung bekommen, also werde ich Sie so schnell wie möglich informieren. Im Moment stelle ich mir eine zukünftige Version vor, die schlanker ist und der diese seltsame Träne fehlt. Bis dahin … werden wir sehen.

Getaggt mit Surface Book