Microsoft-Updates für Office auf Apple Silicon-basierten Macs

Microsoft hat eine etwas verwirrende Erklärung abgegeben, wie und wann Benutzer mit Apple Silicon-basierten Macs ihre Office-Produktivitätssuite ausführen können.

“Die neueste Version von Apps wie Word, Excel, PowerPoint, Outlook, OneNote und OneDrive kann auf Geräten installiert werden, die auf der Apple Silicon-Architektur basieren”, erklärt ein neuer Beitrag auf der Office Support-Website deutlich genug. „Installieren Sie für die beste Erfahrung die Version November 2020 (Build 16.43) oder höher. Diese Version von Office enthält die neuesten Optimierungen für macOS Big Sur, das erste Betriebssystem, das Apple Silicon unterstützt. “

Microsoft stellt dann fest, dass diese erste Version nur über die Emulation funktioniert: Apple Silicon-basierte Macs verwenden eine „Übersetzungsschicht“ namens Roseta 2, um die sogenannte x86-basierte Mac-Software auszuführen. Das ist gut und schlecht. Bei den guten Nachrichten gibt es keine funktionalen Unterschiede bei der Verwendung eines Apple Silicon-basierten Mac. „Benutzer [will have] Zugriff auf alle Funktionen in Microsoft-Apps, einschließlich der Unterstützung von Add-Ins von Drittanbietern. Endbenutzer und Geschäftskunden können vorhandene Methoden zum Installieren und Bereitstellen von Office verwenden. “

In Bezug auf schlechte Nachrichten geht Microsoft niemals auf die Leistungsprobleme beim Ausführen von Legacy-Software in der Emulation ein, stellt jedoch fest, dass „der erste Start jeder Office-App länger dauert, da das Betriebssystem optimierten Code für den Apple Silicon-Prozessor generieren muss. ” Danach werden die Apps schnell gestartet. Es gibt jedoch kein Wort darüber, wie die Leistung der App aussehen wird.

Dies liegt mit ziemlicher Sicherheit daran, dass Microsoft bisher keine aktuelle M1-basierte Hardware zum Testen hat. Stattdessen wurden die A14-basierten Entwickler-Kits verwendet, die Apple im Sommer bereitgestellt hat. Diese Geräte liefern nicht unbedingt ein genaues Bild der Leistung oder Kompatibilität, aber es ist noch wahrscheinlicher, dass Microsoft die Erfahrung nicht öffentlich diskutieren kann.

Mit Blick auf die Zukunft, ja, Microsoft portiert Office auf die Apple Silicon-Architektur, damit diese Apps in Zukunft nativ ausgeführt werden und eine bessere Leistung bieten. Aber es gibt kein Wort darüber, wann wir erwarten können, dass diese Versionen erscheinen.

“Wir haben bereits damit begonnen, Mac-Apps auf universelle Binärdateien zu verschieben”, sagt Microsoft.
In der Zukunft[,] Wir werden nativ sowohl Apple Silicon- als auch Intel-Chipsätze in derselben ausführbaren Datei unterstützen. “