Microsofts Mac to Surface Assistant-Lecks werden gezogen

Microsofts Mac to Surface Assistant-Lecks werden gezogen

Microsoft hat ein Software-Dienstprogramm entwickelt, mit dem Mac-Umschalter Daten in eine Oberfläche oder einen anderen PC importieren können. Nach einem kurzen Leckfenster ist das Dienstprogramm jedoch nicht mehr verfügbar.

Wie so oft heutzutage kommt die Existenz des Dienstprogramms über Walking Cat auf Twitter zu uns. Es wurde sofort von großen und kleinen Tech-Blogs als große Neuigkeit bezeichnet, insbesondere in den Bereichen Apple oder Microsoft. Aber ich sehe das nicht wirklich als große Sache. Ich glaube auch nicht, dass dieses Dienstprogramm für die meisten etwas Besonderes oder sogar Nützliches ist.

Aber dann kann ich das nur erraten, weil der Download-Link heute Morgen für mich tot ist. Microsoft hat das Dienstprogramm anscheinend offline geschaltet. Höchstwahrscheinlich, weil es noch nicht fertig war oder weil die Firma es einfach nach eigenem Zeitplan veröffentlichen wollte.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Technobuffalo

Basierend auf den Screenshots, die ich gesehen habe – Technobuffalo hat eine schöne Sammlung -, heißt das Dienstprogramm Mac to Surface Assistant. Es läuft auf dem Mac, den Sie gerade für ein glänzendes und teures neues Surface-Gerät ausgeben möchten, und hilft Ihnen beim Übertragen von Dokumenten, Fotos, Filmen und Musik. Wenn Sie Ihre wichtigen Informationen jedoch in der Cloud speichern und dies auch tun sollten, ist dies alles überflüssig, da diese Daten bereits von überall verfügbar sind. Recht? (Das heißt, Sie wechseln möglicherweise von Apples iCloud zu einer offeneren und umfassenderen Lösung wie OneDrive, sodass dieses Tool immer noch Sinn macht.)

Wie auch immer. Keine große Sache. Und ich vermute, dass eine offizielle Veröffentlichung jederzeit stattfinden könnte.

Getaggt mit Mac