Oberflächendesign: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Oberflächendesign: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Microsofts Senior Creative Director für Surface gab während einer Sitzung bei Ignite in dieser Woche in Chicago einen faszinierenden Einblick in das Design und die Entwicklung der Produktlinie. Hier ist eine Zusammenfassung des Vortrags.

Ein Video der Sitzung “Design Matters for Microsoft Surface” finden Sie auf der Channel 9-Website. Darin diskutiert der Senior Creative Director von Surface Ralf Groene die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von Surface.

Wenn Sie ein Auto-Typ wie ich sind – und wie ich auch ein VW-Fan -, dann werden Sie Groenes Vergleich der Umstellung auf den neuen PC-Typ, wie er von Surface verkörpert wird, mit der Umstellung von VW vom geliebten Beatle auf den genießen Golf (der ursprünglich in den USA als Rabbit verkauft wurde). Der Golf war anfangs verabscheut, sagte er, aber als die Leute seine Nützlichkeit (es war ein Fließheck) und seine Vielseitigkeit (man konnte die Rücksitze umklappen und den Stauraum erweitern) verstanden, wurden sie immer mehr begeistert. Und der Golf hat tatsächlich eine neue Autokategorie definiert. Klingt bekannt?

Groene arbeitet seit 8 Jahren bei Microsoft und Sie haben mit ziemlicher Sicherheit eine seiner frühen Kreationen gesehen, die Arc Mouse: Das war sein erstes Produkt für Microsoft. Die Parallelen zwischen der Arc-Maus und dem Golf (und der Oberfläche) sind sehr deutlich: Als Maus ist sie sehr nützlich, und da sie sich für eine hervorragende Tragbarkeit falten lässt (oder in der neuesten Inkarnation flach falten lässt), ist sie auch sehr vielseitig .

Aber Oberfläche.

Groene wurde vor ungefähr vier Jahren zu einem neuen Projekt bei Microsoft berufen. Es wurde 12 genannt, weil es geheim war und weil 12 Leute im ersten Team waren. Anfangs glaubte er nicht, dass Microsoft den Plan der Gruppe, neue PC-Hardware zu entwickeln, jemals umsetzen würde. Aber hier sind wir, drei Generationen von Surface-Hardware später.

Hier hat alles angefangen.

frühe Skizze

Die anfänglichen Oberflächendesigns waren alle Industriedesignmodelle von Tablets. Aber reine Tablet-Designs waren nicht allzu inspirierend, also begann das Team zu experimentieren. Die erste Ergänzung war ein Ständer.

Proto-1

Hier ist eine weitere, nähere Ansicht, die Ihnen eine Vorstellung davon gibt, wie rau diese frühen Entwürfe waren.

Proto-02

“Dies war das Modell, das wir Steven Sinofksy vorgestellt haben, der Windows betrieb und der unser Executive Sponsor war”, erklärte Groene. „Und das war im Grunde das Modell, mit dem wir finanziert wurden. Wir hatten keine Präsentation, wir haben nur dieses Modell mitgebracht. Und das weiße Cover, das Sie sehen (im Bild oben), ist ein Cover, das magnetisch festgehalten wurde und das Sie anklicken können. Und der Ständer in einer Position, sehr nahe am Endprodukt… am Winkel des Endprodukts. “

In diesem Kerndesign steckte etwas Sinnvolles, sagte Groene. Es war nicht nur ein Tablet, auf dem man im Internet surfen konnte, es war vielseitiger und konnte auch ein voller PC sein. Es war ein VW Golf.

Warum sollte Microsoft diese Hardware überhaupt herstellen?

Wie Sinofsky selbst später in seinen öffentlichen Äußerungen zu Surface erklärte, sah das Team das Produkt als „Bühne“ für Windows. Die Hardware ist da, um Sie so einfach wie möglich zur Software zu bringen. Die Hardware wird nach hinten ausgeblendet oder kann bei den Tastaturabdeckungen buchstäblich nach hinten gedreht werden, wenn Sie nur mit Berührungen interagieren möchten. Wenn Sie den Ständer nicht benutzen, sollten Sie auch nicht wissen, dass er da ist.

Um das endgültige Design für Surface zu erhalten, hat das Team mithilfe von 3D-Druckern schnell verschiedene Designs erstellt. Auf diese Weise konnten sie mit verschiedenen Größen, Gewichten und Designs experimentieren. Sie gingen “Hunderte” von Entwürfen durch, sagte Groene, und warfen “Tausende” von schlechten Ideen weg.

Proto-03

Als das Surface-Team mit der Arbeit begann, war das Windows-Team unter Windows 8 planmäßig etwa sechs Monate voraus. Sie druckten also Screenshots des kommenden Betriebssystems aus und sahen, wie es auf ihren Designs aussah. Interessanterweise wurden einige Aspekte des Oberflächendesigns vom Windows-Team vorgegeben, darunter das Seitenverhältnis des Bildschirms von 16: 9.

Proto-04

Das Team für Oberflächenmaterialien empfahl die Verwendung von Magnesium für die Produkte, um ein Finish in Uhrenqualität zu erzielen. Aber die Investition, dieses Material zu verstehen, war anscheinend höher als erwartet, obwohl Groene keine Details liefert. Aber die ersten Magnesiumteile sahen … “wirklich beschissen” aus.

mag-01

Groene flog dann ungefähr jeden Monat nach China, um das Spritzgießen in einer Werkzeugwerkstatt zu überwachen. Dies ist ein schwieriger Prozess und eine interessante Geschichte für sich, aber da es nichts mit dem Design von Surface zu tun hat, werde ich einfach über dieses Stück hinausgehen.

Von hier aus bewegt sich die Geschichte schnell von der ersten Generation von Surface – die in Groenes prägnanter Beschreibung „passiert“ ist – zur zweiten. Es war nicht überraschend, dass sie die Oberfläche anhand des Feedbacks der Benutzer sowie der Informationen, die sie selbst gelernt hatten, verbessern konnten.

„Eine der Ideen war ein kontinuierlicher Ständer“, sagte er, der in Surface Pro 3 debütierte. „Diese Erkenntnis für mehrere Ständerpositionen für kontinuierliche Stände haben wir relativ früh erhalten. Aber es war einfach super schwer, dieses Teil zuverlässig zu machen und in einem so kleinen Umschlag zu arbeiten. “

Surface Pro 3 war laut Groene ein großer Erfolg für das Team und ist eine Verfeinerung der ursprünglichen Surface-Vision, eine Art Sweet Spot. Die Hauptunterschiede zwischen Pro 2 und Pro 3 sind natürlich die dünnere Form, der Bildschirm, der jetzt eine größere Einheit mit einem Seitenverhältnis von 3: 2 ist, und der stufenlos einstellbare Ständer.

sp3-sp2

Surface Pro 3 war so fortschrittlich, dass Microsoft in einen neuen Herstellungsprozess investieren muss. Dies brachte jedoch eine zusätzliche Auszahlung mit sich: Die Wartezeiten für den Bau eines Produktionsprototyps verringerten sich von 10-12 Wochen auf nur zwei Tage. Dies half ihnen, das Design mehrmals zu verfeinern, was zuvor unmöglich gewesen war.

sp3

Eine Bühne für den Stift zu sein, war auch für das Design von Surface Pro 3 sehr wichtig. Und während Microsoft mit diesem Gerät – dem „Tablet, das Ihren Laptop ersetzen kann“ – den offensichtlichen Winkel einnimmt, ist Groene eindeutig genauso stolz auf das Dienstprogramm des Geräts wie eine Zeichenfläche.

Stift

“Es geht darum, den Menschen zu ermöglichen, ihre Stärken auf digitales Papier zu übertragen”, sagte er, “anstatt es zu tippen und es auf traditionelle Weise zu tun.”

Was ist also mit der Zukunft?

Groene hat natürlich keine konkreten Pläne bekannt gegeben. Er gab jedoch einige faszinierende Einblicke in die Meinung des Surface-Teams zu „Computern, die von Microsoft stammen“. Ja, es ist alles sehr allgemein. Aber immer noch interessant.

Oberflächengeräte werden weiterhin die Kluft zwischen Personal und Arbeit überbrücken, genau wie Windows. Sie werden weiterhin Premium-Geräte aus Premium-Materialien sein. Es handelt sich dabei um Tools, mit denen die Arbeit erledigt werden kann, und nicht um reine Konsumgeräte. Natürlich surfen die Leute auch im Internet und führen auch andere Konsumaktivitäten durch.

Oberflächengeräte werden weiterhin die Erwartungen der Menschen erfüllen – beispielsweise einen USB-Anschluss oder einen Videoausgang -, obwohl diese Ergänzungen die Reinheit des Designs beeinträchtigen können. Sie werden weiterhin so konzipiert sein, dass sie aus dem Weg gehen und den Inhalt, mit dem Benutzer interagieren, in den Mittelpunkt stellen.

Oberflächengeräte werden sich weiterhin auf die Produktivität konzentrieren. Sie werden weiterhin mit einem Stift integriert. Sie werden weiterhin sehr tragbar sein, um das zu bieten, was Groene “Schultaschenfähigkeit” nennt.

Groene sprach natürlich auch nicht über Zeitpläne, obwohl er sagte, dass Surface-Geräte nicht zu eng an die vorherige Generation geliefert werden sollten. Ich bin mir nicht sicher, was das über Surface Pro 4 aussagt, obwohl ich denke, dass wir nicht in ein 6-Monats-Fenster geraten, in dem ich erwarte, dass es angekündigt und dann gestartet wird.

Dieser Vortrag bleibt vorerst ein faszinierender und seltener Blick hinter die Kulissen des Surface-Teams. Sie sollten sich das Video ansehen, wenn Sie mehr wissen möchten.

Markiert mit Surface 3, Surface Pro 3, Surface Pro 4