OnePlus 6 Erste Eindrücke

OnePlus 6 Erste Eindrücke

Das OnePlus 6 wurde kürzlich in London angekündigt und bietet im Einklang mit der Unternehmensstrategie Spezifikationen auf Flaggschiff-Ebene und einige zu sehr erschwinglichen Preisen.

OnePlus hat mich von Anfang an fasziniert und meine Erfahrungen mit früheren Mobilteilen waren überwiegend positiv. Also gehe ich mit großen Erwartungen in meinen kommenden Test des OnePlus 6.

Was ist diesmal neu?

Erstens und am offensichtlichsten hat OnePlus die Verwendung eines modernen, hohen und dünnen Displays erweitert, indem es noch weiter auf 6,28 Zoll (von 6 Zoll beim OnePlus 5T) und ein Seitenverhältnis von 19: 9 (von 18: 9) gedehnt wurde . Dazu musste natürlich etwas geben. Und das OnePlus 6 enthält, vielleicht nicht überraschend, oben eine Kerbe, in der sich die nach vorne gerichtete Kamera und einige Sensoren befinden.

OnePlus hat die Verwendung einer Kerbe verteidigt, aber ich werde die Kritik – oder das Lob – zurückhalten. Wir werden sehen – bis ich mehr Zeit hatte, das Mobilteil zu benutzen. Aber ich weiß, worauf ich achten muss, dank meiner früheren Erfahrung mit dem kantigen iPhone X und dem Testen von Android P auf dem Google Pixel 2 XL mit einer softwarebasierten Kerbe. Es ist da. Und daran gewöhnt man sich.

Abgesehen von dieser Ablenkung ist das Display hervorragend. Es wird als “volloptisches” AMOLED-Display mit 2280 x 1080 Pixeln beschrieben, und obwohl dies in diesem Zeitalter von 3K- und 4K-Displays etwas niedrigauflösend erscheint, finde ich es reich und farbenfroh. Ich habe einen Teil von gesehen Blade Runner 2049 und war kurz fasziniert von der Bildqualität. (Ich war weniger fasziniert von dem einzelnen Mono-Lautsprecher, eine merkwürdig glanzlose Funktion hier im Jahr 2018. Aber zumindest die Kopfhörerbuchse bleibt.)

Im Gegensatz zum Galaxy S9 + krümmt sich das OnePlus 6-Display nicht über den linken und rechten Rand des Telefons. Stattdessen befindet es sich in einer sehr dünnen Lünette, die mich an die des iPhone X erinnert, nur viel kleiner. Es ist wie eine lebendigere Version des Pixel 2 XL-Displays, denke ich.

Das OnePlus 6 verfügt über ein Ganzglas-Design auf Vorder- und Rückseite, das elegant, aber anfällig für Fingerabdrücke ist. Glücklicherweise hat OnePlus fünf schöne Hüllen zum Testen zusammen mit dem Telefon bereitgestellt, wie dies auch beim letztjährigen OnePlus 5T der Fall war. Ich würde niemals ein Ganzglas-Telefon ohne Koffer verwenden.

Außerdem unterstützt das Gerät trotz des Glases kein kabelloses Laden. Das mitgelieferte Dash-Schnellladegerät bietet eine Akkulaufzeit von Stunden in nur 30 Minuten, was gut ist. Lassen Sie das Telefon nur nicht ins Wasser fallen: Es ist auch nicht wasserdicht.

Im Inneren erfüllt und übertrifft das OnePlus 6 die Spezifikationen von Flaggschiff-Handys wie dem Samsung Galaxy S9 +. Es enthält einen Octa-Core-Qualcomm Snapdragon 845-Prozessor, wie Sie es 2018 erwarten würden, erstaunliche 8 GB RAM und 128 GB internen Speicher. (Einige Modelle verfügen über 6 GB RAM und bis zu 256 GB Speicher.)

Dies ist das dritte OnePlus-Telefon in Folge, das zwei Kameras anbietet, aber die Einrichtung war jedes Mal etwas anders. Das OnePlus 5 enthielt ein Weitwinkel- und ein Teleobjektiv, von denen letzteres einen 2-fachen optischen Zoom bot. Für die 5T optimierte OnePlus das Teleobjektiv für Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen. Und jetzt verfügt die OnePlus 6 über zwei 16-MP-Rückfahrkameras mit einer Blende von 1: 1,7 und größeren Sensoren. Außerdem unterstützen beide Kameras die optische Bildstabilisierung (OIS) sowie Smart Capture-, erweiterte HDR- und Porträtmodusfunktionen.

Die nach vorne gerichtete Kamera unterstützt eine Samsung-ähnliche Funktion zum Entsperren von Gesichtern, die neben dem sichereren Fingerabdrucksensor verwendet werden kann, der sich wiederum auf der Rückseite befindet und gut von den vertikal ausgerichteten hinteren Kameras getrennt ist. Ich habe es konfiguriert, aber ich würde diese Funktion wahrscheinlich nicht normal verwenden.

Das Testgerät ist Mirror Black, das als keramikartig, aber leichter beschrieben wird. OnePlus bietet auch eine matte Farbe in Mitternachtsschwarz sowie ein kühles Seidenweiß. Aber sie neigen dazu, hier und da im Laufe der Zeit auch andere Farben hinzuzufügen.

Aus Software-Sicht setzt OnePlus seine Tradition fort, ein noch saubereres Android-Bild bereitzustellen als das, was Google mit seinen eigenen Pixel-Handys bietet. Der Icon-Stil sieht für meine Augen etwas altmodisch aus – möglicherweise aufgrund meiner jüngsten Erfahrungen mit dem Galaxy S9 + -, aber ich schätze den Mangel an Mist. Und ich freue mich darauf, einige einzigartige OnePlus-Funktionen wie den Spielemodus und seine Gesten zum Ersetzen der Navigationsleiste zu testen, mit denen noch mehr Platz auf dem Bildschirm aufgeräumt werden kann.

Wie frühere OnePlus-Handys ist das OnePlus 6 ein „globales“ Telefon, dh „überall außer Verizon, Sprint und anderen CDMA-basierten Anbietern“. Es bietet zwei SIM-Steckplätze, Gigabit-LTE, Bluetooth 5.0 und ist vom Netzbetreiber entsperrt.

Aber die beste Nachricht von allen ist natürlich der Preis.

Wie getestet kostet das OnePlus 6 nur 579 US-Dollar. Ein iPhone X mit nur 64 GB Speicherplatz würde Ihnen erstaunliche 999 US-Dollar einbringen, während ein ähnlich konfiguriertes Galaxy S9 + 840 US-Dollar kostet. So können Sie sehen, warum OnePlus so interessant ist.

Mehr in Kürze.

Getaggt mit OnePlus, OnePlus 6