So entsperren Sie den Nexus 5X Bootloader

Das Entsperren des Bootloaders auf einem beliebigen Gerät ist erforderlich, bevor Sie einen Root-Versuch ausführen. Dies gilt auch für das Nexus 5X. Derzeit und leider ist die einzige Möglichkeit, dies auf dem Nexus 5X zu verwalten, die Verwendung von ADB-Fastboot-Befehlen über die OEM-Entsperrung.

Nexus 5X OEM-Entsperroption

Diese Methode wird Löschen Sie beim Entsperren des Bootloaders unbedingt alle Ihre Daten. Stellen Sie daher sicher, dass Sie alle möglichen Daten gesichert haben, bevor Sie diese Entsperrmethode versuchen. Ich werde es noch einmal wiederholen; Dadurch werden alle auf Ihrem Telefon vorhandenen Daten gelöscht.

Es gibt einige Voraussetzungen für die Verwendung von ADB-Befehlen, die Sie vor einem Entsperrversuch beachten müssen.

Folgendes benötigen Sie:

Ein Datenkabel zum Verbinden Ihres Geräts mit Ihrem PC. Richtige OEM-USB-Treiber, damit Ihr Gerät erkannt wird und die Fastboot.ABD-Fastboot-Tools über das Android SDK und die erforderlichen Befehle verwendet werden (die Befehle werden in dieser Anleitung angegeben). Geduld und hoffentlich Keine Angst, Codes in eine Eingabeaufforderung einzugeben.

Ich werde die Voraussetzungen in den ersten Schritten durcharbeiten. Wenn Sie bereits alles haben, was Sie brauchen, fahren Sie mit fort Schritt 4.

Als allgemeine Warnung, bevor Sie einen dieser Schritte ausführen, sichern Sie bitte Ihr Gerät und gehen Sie vorsichtig vor, um keine Schäden zu verursachen.

Verwandte: Was ist Android Bootloader? Eine Kurzanleitung

Schritt 1:

Wenn Sie einen Windows-Computer verwenden, wird dies ähnlich wie bei diesen Schritten angenommen brauchen OEM-USB-Treiber für Ihren PC. Um diese Treiber zu erhalten, müssen Sie den entsprechenden Unternehmenslink für den Support finden.

OEM-Liste

Da es sich um das Nexus 5X handelt, sollten Sie zum Entsperren des Bootloaders mit Ihrer Modellnummer zum Support-Bereich von LG gehen. Als zusätzliche Option finden Sie hier separate Links für Nexus-Treiber.

Schritt 2:

Die Installation der OEM-Treiber kann je nach Windows-Version unterschiedlich sein, folgt jedoch mehr oder weniger einer ähnlichen Formel. Wenn Sie keine bereits vorhandene Version dieser Treiber haben:

Schließen Sie zuerst Ihr Android-Gerät an Ihren eingeschalteten PC an. Ihr PC sollte versuchen, die neue Hardware zu erkennen, und bietet Ihnen möglicherweise die Möglichkeit dazu Suchen und installieren Sie die TreibersoftwareWählen Sie, um die Treibersoftware zu suchen, wenn Sie stattdessen die Möglichkeit haben, online nach Treibersoftware zu suchen. leugne diesWenn Sie nach einer Festplatte gefragt werden, treffen Sie die entsprechende Auswahl zeige dir andere Möglichkeiten.Wählen Sie nun Durchsuche um die heruntergeladenen Treiber zu finden und zu installieren.

Wenn Ihr PC nach dem Anschließen Ihres Android-Geräts nicht selbst nach den Treibern fragt, können Sie:

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Computer wo immer möglich, und wählen Sie dann Verwalten.

verwalten

Wählen Sie im linken Bereich aus Geräte, und dann erweitern Anderes Gerät Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den angezeigten Namen Ihres Geräts und wählen Sie dann Treibersoftware aktualisierenVon hier aus starten Sie den Update-Assistenten und können Suchen Sie nach TreibersoftwareNavigieren Sie jetzt zu und wählen Sie die Google USB-Treiber aus.

Wenn Sie die Treiber aktualisieren, anstatt sie nur neu zu installieren:

Anstatt Geräte mit zu öffnen Verwalten, geh zum GerätemanagerSuchen Sie die ADB-SchnittstelleMöglicherweise müssen Sie Ihr Android-Gerät erweitern, wenn Sie es nicht sehen. Wenn Sie dies gefunden haben, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Treibersoftware aktualisieren.

Durchsuchen und suchen Sie von dort aus die Google USB-Treiber wie jede andere Instanz.

Schritt 3:

Als nächstes müssen Sie Android SDK-Tools von der offiziellen Quelle herunterladen, falls Sie dies noch nicht getan haben.

SDK-Tools

Es wird empfohlen, den vollständigen Download für Android Studio durchzuführen. Für die Verwendung von ADB Fastboot benötigen Sie jedoch nur die SDK-Tools.

Ausführliche Informationen zum Einrichten von Android SDK und ADB finden Sie in unserem Handbuch.

Schritt 4:

Nachdem Sie die Google-Treiber installiert haben und die Android SDK-Tools einsatzbereit sind, müssen Sie die Eingabeaufforderung in Ihrem Plattform-Tools-Ordner öffnen. Wenn Sie mit der Eingabeaufforderung noch nicht vertraut waren, können Sie dies jetzt erwarten.

cmd

Um sicherzustellen, dass alles korrekt eingerichtet wurde, müssen Sie einige Befehle eingeben. Öffnen Sie in Ihrem Plattform-Tools-Ordner die Eingabeaufforderung (Umschalt + Rechtsklick, und wählen Sie dann aus Befehlsfenster hier öffnen).

Plattform-Tools

Geben Sie den folgenden Befehl ein:

Befehlsbeispiel

Sie sollten ein ähnliches Ergebnis wie oben erhalten. Andernfalls sind Ihre SDK-Fastboot-Tools möglicherweise nicht richtig eingerichtet.

Als nächstes sollten wir sehen, ob Ihr angeschlossenes Android-Gerät ADB-fähig ist. Geben Sie dazu den folgenden Befehl ein, während Ihr Android-Gerät hochgefahren, entsperrt und mit aktiviertem USB-Debugging ausgestattet ist:

Wenn Sie diesen Befehl korrekt eingegeben haben, sollte die Seriennummer Ihres Geräts angezeigt werden. Dadurch wird bestätigt, dass Ihr Gerät entsperrt werden kann.

Schritt 5:

Als nächstes müssen Sie Ihr Gerät im Bootloader starten. Um dies zu tun:

Schalten Sie Ihr Gerät vollständig aus. Halten Sie es jetzt gedrückt Leistung und Lautstärke runter bis Ihr Telefon wieder startet.

Darüber hinaus können Sie bei aktiviertem ADB Ihres Telefons den folgenden Befehl eingeben:

Das Booten in den Bootloader dauert nicht lange.

Schritt 6:

Sobald Sie im Bootloader sind, bestätigen Sie Ihre Fastboot-Verbindung mit dem folgenden Befehl:

Wenn die Eingabeaufforderung Ihre Seriennummer anzeigt, können Sie den letzten Befehl eingeben.

Schritt 7:

Bevor ich diesen Befehl eingebe, möchte ich Sie noch einmal warnen. Wenn Sie diesen Schritt ausführen, wird der interne und externe Speicher Ihres Telefons vollständig gelöscht. Wenn Sie Ihr Gerät nicht gesichert haben, verlieren Sie alle diese Daten für immer.

Warnung

Entsperren Sie außerdem Ihren Bootloader und lassen Sie ihn entsperrt macht Ihr Gerät anfälliger für Angriffe, wenn danach keine zusätzlichen Maßnahmen ergriffen werden. In diesem Sinne erinnern Sie sich bitte daran, warum Sie Ihren Bootloader entsperren.

Der letzte Befehl, den Sie an der Eingabeaufforderung eingeben müssen, lautet:

Sie werden aufgefordert, diese Entscheidung zu bestätigen, indem Sie mit den Lautstärketasten scrollen und mit dem Netzschalter Ihre Auswahl bestätigen. Geben Sie nach Abschluss des Vorgangs den folgenden Befehl ein:

Sobald der Neustart abgeschlossen ist, können Sie Ihr USB-Kabel sicher abziehen und Ihr entsperrtes Nexus 5X genießen.

Seien Sie gewarnt, Sperren Sie Ihren Bootloader nur, wenn Ihre Firmware vollständig auf Lager ist. Wenn Sie dies tun, besteht ein großes Risiko, dass Ihr Gerät gemauert wird.

Fazit

Während Sie nur eine Option zum Entsperren des Nexus 5X haben, ist dies eine schnelle Operation, bei der die meiste Zeit für die Vorbereitung im Voraus verwendet wird. Sobald Ihr Bootloader entsperrt wurde, können Sie mehrere Möglichkeiten erkunden, die Ihnen ein gesperrter Bootloader nicht erlaubt hat.

Wenn Sie Ihr Nexus 5X rooten möchten, ist nach dem Entsperren Ihres Bootloaders der perfekte Zeitpunkt, um Ihr Nexus 5X einzigartig zu machen.

Nachdem Sie Ihren Bootloader entsperrt haben, können Sie uns in den Kommentaren unten mitteilen, was Sie als Erstes tun werden. Wenn Sie Fragen zum Entsperrvorgang haben, beantworten wir diese gerne.

Ausgewählte Bildquelle