So führen Sie Retargeting im E-Commerce durch

Letzte Änderung: 2. November 2016 um 15:15 Uhr von pintuda.

Retargeting (oder Weiterleitung) ist eine Werbeform für Online-Vermarkter. Seine Besonderheit besteht darin, Benutzer anzusprechen, die Ihr virtuelles Geschäft bereits besucht haben, ohne etwas gekauft zu haben, und sie durch Werbung auf den Seiten der besuchten Produkte zur Rückkehr zu ermutigen.

Dies ist eine effektive Werbeform, da 97% der Benutzer die Seite eines virtuellen Geschäfts verlassen, ohne etwas zu kaufen, und Internetnutzer vor dem Kauf eines Produkts durchschnittlich das Fünffache des gleichen E-Stores besuchen.

Amazon, Ticketmaster, Cdiscount usw. Diese Plattformen verwenden die RetargetingDiese Art der E-Werbung eignet sich jedoch auch für KMU, da das Kampagnenbudget vom Kunden festgelegt werden muss.

Wie es funktioniert

Diese Banner können nur von Benutzern gesehen werden, die Ihre Website bereits besucht haben. Sie sind mehr oder weniger personalisiert. Die personalisiertesten zeigen die neuesten Produkte, die der Kunde in seinem Online-Shop gesehen hat.

Sehen Sie sich die Phasen des Werbe-Retargeting- oder Weiterleitungsprozesses an: Internetnutzer werden auf Ihrer Website identifiziert E-Shop gefolgt von einem anonymen, einzigartigen Cookie. Sie verlassen Ihre Website und durchsuchen andere Websites. Auf zugehörigen Websites werden Benutzer anhand des Cookies erkannt.> Das Zielbanner wird angezeigt.> Benutzer klicken auf Ihr Banner, um zur Produktseite Ihres Online-Shops zu gelangen.

Leistungen

Retargeting hat eine größere Wirkung als eine herkömmliche Online-Werbekampagne, da die zielgerichtete Nachricht nur für Personen gedacht ist, die Ihre Website bereits besucht haben und daher eher Kunden werden, und Ihre Internetnutzer nach Produkten befragt, die sie bereits kennen .

DAS Klickratevon rund 5% ist sehr wichtig, da eine traditionelle Online-Werbekampagne im Bereich von 0,5 bis 2,5% liegt. Und selbst wenn der Benutzer nicht auf Ihr Banner klickt, wird er sich an ihn erinnern und an das, was ihm gefallen hat!

DAS Wechselkurs (die Anzahl der Besucher, die Käufer werden) ist auch sehr wichtig, dank der Personalisierung des Banners, das mit den für den Benutzer interessanten Produkten angezeigt wird.

Nachteile

Das Recycling von Werbung bringt Ihnen keine neuen Kunden, da es nur für Benutzer gedacht ist, die Ihr Geschäft bereits kennen. Sobald das Produkt vom Benutzer gekauft wurde, ist die Kampagne weiterhin auf den Bannern sichtbar. Also das kleines Problem reduziert die Anzahl der Klicks.

Internetnutzer können dieses Werberecycling gemäß der Konvention zur Wahrung der Privatsphäre ablehnen. Auf diese Weise werden sie möglicherweise “weniger” Kunden für Ihre Kampagne sein. Dies ändert jedoch nichts an den Kosten der Kampagne, dh den Kosten pro Klick.

Wie man ein Retarget durchführt

So registrieren Sie eine Werberecyclingkampagne

Wählen Sie zunächst einen Anbieter. Registrierung und Installation sind sehr einfach. Wählen Sie den Bannertyp:

Firmenbanner: Sie zeigen nur Ihren Firmennamen und Slogan.

Besucher-Segment-Banner: Zeigt einen Gutschein nur für Benutzer an, die ihren Warenkorb gefüllt und verlassen haben, und nicht für Besucher, die nichts in den Warenkorb gelegt haben.

Benutzerdefiniertes Banner: Zeigt die zuletzt vom Benutzer auf Ihrer Website besuchten Produkte an. Dies ist die effektivste und am häufigsten verwendete Lösung.

Bestimmen Sie das anfängliche Budget (das der Implementierung des Pakets, der Art der Bannererstellung usw. entspricht), die Dauer und den Wert der Kampagne. Danach zahlen Sie nur die Kosten pro Klick, dh wenn der Benutzer auf Ihr Banner klickt. Wie bei AdWords-Kampagnen können Sie das Budget, das Sie Ihrer Retargeting-Kampagne zugewiesen haben, entsprechend den Ergebnissen der ersten Wochen ändern. Der Anbieter ist für die Erstellung der Werbebanner verantwortlich.

Beim Einsetzen eines kleinen Tracker (Tracker) Auf den Seiten Ihres E-Stores können Sie die von Benutzern besuchten Seiten erkennen. Die meisten Anbieter bieten Unterstützung für diese Art von Operation an, die etwa 2 Stunden dauert. Stellen Sie dem Anbieter einen Informationsfeed aus Ihrem Katalog zur Verfügung, damit er das Bild seiner neuesten Produkte und neuen Werbeaktionen auf seinen Bannern veröffentlichen kann.

E-Mails umleiten

Es definiert eine Technologie, mit der Internetbenutzer nach dem Surfen auf einer Webseite per E-Mail umgeleitet werden können, basierend auf den vom Werbetreibenden festgelegten Kriterien.

Wie man auf Facebook retarget

Facebook schlägt vor, Werbekampagnen auf der Grundlage von Besuchen auf Ihrer Website auszurichten. Wenn ein Nutzer eine E-Commerce-Website besucht hat und über ein Facebook-Konto verfügt, bietet diese Art von Kampagne auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Anzeigen Browser-Verlauf. Im Fall des sozialen Netzwerks kann eine Retargeting-Kampagne über die Verwaltungsoberfläche der Facebook-Werbekampagne auf verschiedene Arten geplant werden. Die Unternehmensdatenbank schneidet mit dem des sozialen Netzwerks, um aktuellen und potenziellen Kunden Werbebanner anzubieten. Die im sozialen Netzwerk vorgeschlagenen Anzeigen werden abhängig von der Passage der Internetnutzer auf der Website des Unternehmens und den besuchten Seiten übertragen. Zum Beispiel eine Anzeige für einen Schuhtyp, nachdem der Benutzer die Produktseite auf der Website des Unternehmens besucht hat.

Gute Retargeting-Praktiken

Mehrere Hebel können eine bessere Konvertierung fördern und Benutzer retten, die die Site verlassen haben Vitrineohne Ihren Kauf abzuschließen. Dazu gehört, den Benutzer mit einem vertrauten Aussehen anzulocken, dh mit einfachen Bannern, die bereits besuchten Websites ähneln und deren Erinnerung ansprechen (z. B. das Aussehen eines Produkts, das bereits während seines Besuchs konsultiert wurde, oder eines Produkts, das dem Warenkorb hinzugefügt wurde, was nicht der Fall ist wurde gekauft). Erweitern Sie die Handlungsaufforderung, um eine sofortige Aktion des Benutzers zu fördern. Begrenzen Sie die Anzahl der Kommentare, um zu verhindern, dass dieselbe Anzeige zu oft geschaltet wird. Und schließlich segmentieren Sie das Publikum so weit wie möglich, um die Relevanz der Werbung zu verbessern, indem Sie demografische und geografische Daten aus der Datenbank oder dem sozialen Netzwerk verwenden.

mehr wissen

Das ist Retargeting und Remarketing.

Foto: © Shutterstock.