Sony vernichtet Microsoft: In 3 Monaten wurden 2x mehr PS5s als Xboxes verkauft

Das japanische Unternehmen Sony und das amerikanische Unternehmen Microsoft konkurrieren seit vielen Jahren auf dem Gebiet der Spielekonsolen miteinander. Letztes Jahr, kurz vor der Einführung der neuesten Versionen beider Hersteller, war das nicht anders. Obwohl diese ganze Zeit von einer anhaltenden Pandemie geprägt war, lief am Ende alles gut und die PS5 und die neue Xbox kamen auf den Markt. Möglicherweise wurde ihnen ein starkes Wort gegeben, da im Moment keiner von ihnen gekauft werden kann.

Es könnte daher den Anschein haben, dass die beiden Hersteller in Bezug auf den Verkauf in etwa gleich sein werden. Dies ist jedoch nicht ganz richtig, wie Ampere Analysis bestätigt hat, das kürzlich Ergebnisse und Statistiken veröffentlicht hat, die zeigen, dass Sony Microsoft in Bezug auf den Umsatz weit voraus ist. Bisher haben sie in den ersten drei Monaten des Jahres 2021 doppelt so viele PlayStations 5 verkauft wie ihre Konkurrenten die Xbox Series X und Xbox Series S.

EDITORIAL TIPP

AKTUELL: Es wird auch dieses Jahr nicht funktionieren. IFA 2021 wurde abgesagt

PS5Spieler bevorzugen die PS5.

Die PS5 führt eindeutig

Sony hat es geschafft, zusammen zu verkaufen 2,83 Millionen Konsolenteile (digitale und klassische Versionen), während Microsoft sich damit zufrieden geben musste 1,31 Millionen verkaufte Stücke ihrer Konsolen.

Das Management des Unternehmens fügt mit einem Atemzug hinzu, dass es derzeit aufgrund von Produktionsproblemen und der großen Nachfrage nach neuen Konsolen sehr schwierig ist, das tatsächliche Interesse der Menschen abzuschätzen. Das Interesse an der PS5 ist jedoch auch in der Slowakei groß, was sich nicht nur in den ständig ausverkauften Läden zeigt, sondern auch in Anzeigen, in denen Konsolen häufig von Konsolen verkauft werden. auch mit einem Zuschlag von 50%.

Ängstliche Spieler werden die Erwartungen von Sony sicherlich nicht genießen. Das Unternehmen geht davon aus, dass der Mangel an Konsolen auf dem Markt bestehen bleibt mindestens bis 2023.