Thurrott Daily: 26. Januar

Thurrott Daily: 26. Januar

Apple-Fan betont die Verlangsamung der iPhone-Verkäufe.

Ein paar Leckerbissen aus dem Internet.

26.01.2016 10:25:55 Uhr

Erinnern Sie sich, dass Windows Defender nicht so gut war? Nun, nicht mehr

Windows Defender hat von einigen Benutzern einen schlechten Ruf bekommen, obwohl, wie ich in Secure PC: Windows 10 vor Malware schützen, dieses kostenlose Produkt und ein gesunder Menschenverstand die PCs meiner Familie jahrelang sicher halten. Wie auch immer … PC Magazin berichtet, dass Windows Defender gerade viel besser geworden ist.

Das AV-Test Institute ist eines der Labors, in denen die Testergebnisse von Microsoft als Grundlage dienen. Sie kommen nicht heraus und sagen dies, aber wenn ein Produkt die Grundlinie nicht überschreitet, läuft es nicht sehr gut.

Im Bericht vom letzten November erzielte Microsoft 14,0 Punkte. Von den 20 getesteten Produkten erzielten 14 bessere Ergebnisse als diese Basislinie. Avira, Bitdefender, Kaspersky und Norton erzielten eine perfekte Punktzahl von 18 Punkten.

Aber…

Im neuesten Ergebnisbericht von AV-Test sieht es ganz anders aus. Microsoft erzielte sehr gute 15,5 von 18 möglichen Punkten. Diesmal haben nur 9 der 20 Produkte die Basislinie übertroffen. Avira, Bitdefender und Kaspersky blieben mit 18 Punkten an der Spitze, aber Norton fiel auf 17 zurück.

Wie in meinem Artikel oben empfohlen, können Sie hier die neuesten AV-Testergebnisse sehen.

Hörbar für Windows-Telefone mit Streaming-Option aktualisiert

Gute Nachrichten, Audible-Fans: Die neueste Version der Audible-App für Windows-Telefone (und Windows 10-PCs) unterstützt jetzt die Möglichkeit, Ihre Hörbücher zu streamen (anstatt sie nur herunterzuladen und dann abzuspielen). Hier ist die vollständige Liste der Änderungen:

Option zum Streamen der Hörbuchsuche hinzugefügt – Zeigt jetzt Vorschläge an, während Sie Fehlerbehebungen und Verbesserungen eingeben

Apple erwartet das langsamste iPhone-Umsatzwachstum aller Zeiten

Wie ich gestern auf Twitter daran erinnerte, ist „langsames Wachstum immer noch Wachstum, und langsames Wachstum in einem reifen Markt (insbesondere in einem Markt, den Sie bereits dominieren) ist keine schlechte Sache. Reuters berichtet:

Apple wird voraussichtlich einen Anstieg der iPhone-Verkäufe im Ferienquartal um etwas mehr als 1 Prozent verzeichnen, wenn es am Dienstag Gewinne bekannt gibt, das langsamste Wachstum aller Zeiten und weit entfernt von dem zweistelligen Wachstum, das Investoren erwartet haben.

Analysten schätzen, dass Apple im Oktober-Dezember-Quartal 75,5 Millionen iPhones verkauft hat, eine Steigerung von 1,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dies entspricht einem Anstieg der iPhone-Verkäufe um fast 46 Prozent gegenüber dem Vorjahr im ersten Quartal 2015.

Laut Analysten sind das iPhone 6S und das iPhone 6S Plus… jetzt einer schwachen Nachfrage ausgesetzt, da sie weniger Unterscheidungsmerkmale aufweisen als ihre beliebten Vorgänger.

China, der am schnellsten wachsende Markt des Unternehmens, hat möglicherweise auch die Ergebnisse des ersten Quartals belastet, da eine Abschwächung der Wirtschaft des Landes die Verbraucher dazu zwang, ihre Geldbörsen zu straffen.

In diesem Sinne möchte ich die Leute auch daran erinnern, dass Apple die Erwartungen übertreffen kann. Mal sehen, was sie wirklich ankündigen. Und lassen Sie uns zugeben, dass wir alle gerne solche Probleme haben würden, wenn wir schon dabei sind.

Spotify ist bereit, Musikvideos vorzustellen

Der WSJ berichtet über Spotifys Einstieg in das Video, von dem ich annehme, dass es getan wird, um Google entgegenzuwirken, das heute die besten Musikvideoerlebnisse in Google Play Music und YouTube Red bietet.

Der Spotify-Musik-Streaming-Dienst plant, ab dieser Woche Videoinhalte in seiner Android-App einzuführen, gefolgt von der iOS-App bis Ende nächster Woche in den USA, Großbritannien, Deutschland und Schweden.

Spotify hat in den letzten Monaten schrittweise Videos auf seinen Apps getestet, wobei weniger als 10% seiner Nutzer in den vier Startmärkten tätig waren.

Spotify hat festgestellt, dass die Präsentation kontextbezogener Videos – basierend auf der Art der Musik, die Menschen hören, oder Webvideos, die einfach an Musik gebunden sind – die Menschen zum Anschauen von Clips anspornt.

Ja, ich habe dort auch keine Erwähnung von Windows Phone bemerkt.

Peak Prime?

Das Wall Street Journal fragt, ob Amazon „Peak Prime“ erreicht hat.

Der Online-Händler in Seattle hatte Ende 2015 schätzungsweise 54 Millionen US-Prime-Mitglieder, ein Plus von 35% gegenüber 40 Millionen im Vorjahr.

Prime-Mitglieder geben durchschnittlich 1.100 USD pro Jahr aus, verglichen mit 1.500 USD pro Jahr im Jahr 2014. Nicht-Prime-Mitglieder gaben durchschnittlich 600 USD aus, verglichen mit 625 USD im Vorjahr.

Und die Wachstumsrate bei den Anmeldungen verlangsamte sich von 54% im Jahr 2014 auf 35%.

Ein Amazon-Sprecher lehnte es ab, Prime-Mitgliederzahlen zu veröffentlichen. Das Unternehmen wird voraussichtlich am Donnerstag die Ergebnisse für das vierte Quartal veröffentlichen.

Ich habe das Gefühl, dass ich Amazon manchmal über Wasser halte. Ich muss diesen überdenken.

Getaggt mit Amazon, iPhone, Spotify, Thurrott Daily