Warnung: Der Google Drive-Fehler kann Sie zur Installation von Malware verleiten

Google Drive hat weltweit Hunderttausende von Nutzern. Aber jetzt ist die Zeit, wachsam zu sein. Google Drive hat einen Fehler, der Benutzer dazu verleitet, Malware zu installieren.

Ein nicht gepatchter Fehler in Google Drive ermöglicht es Hackern, bösartige Dateien, die als legitime Dateien getarnt sind, auf Systemen im ganzen Land auszugeben.

Was ist schlimmer? Benutzer können zur Installation dieser Malware verleitet werden.

Lesen Sie: Neue Android-Malware stiehlt Bankkennwörter und umgeht Zwei-Faktor-Codes

Mit der Sicherheitslücke von Google Drive können Hacker Benutzer täuschen

Cloud-Speicherdienste wie Google Drive sind immer beliebter geworden. Sie bieten nicht nur zusätzlichen Speicherplatz, sondern können auch jederzeit und überall auf sie zugreifen. Sie benötigen lediglich eine stabile Internetverbindung.

Jetzt hat Google Drive einen Fehler, der es Hackern ermöglicht, Benutzer zur Installation von Malware zu verleiten, wie vom Systemadministrator Nikoci angegeben. Nach Angaben des Systemadministrators ist Google diese Sicherheitslücke bereits bekannt.

Darüber hinaus können Hacker diese Lücke nutzen, um schädliche oder beschädigte Dateien auszugeben, die als legitime Dokumente und Dateien getarnt sind.

Mit der Sicherheitslücke von Google Drive können Hacker Benutzer täuschenMit der Sicherheitslücke von Google Drive können Hacker Benutzer täuschen

Das Problem mit dieser Malware ist, dass sie sehr schwer zu unterscheiden ist und keine roten Fahnen auslöst. Benutzer werden also nicht wissen, dass sie diese schädliche Datei bereits verarbeiten, bis sie sie tatsächlich installiert haben.

Darüber hinaus vertraut der Chrome-Browser von Google Drive-Downloads auch dann voll und ganz, wenn viele andere Antivirensoftwareprogramme von Drittanbietern Alarmglocken auslösen.

Verwandte: Chrome für Android zum Beschriften von “Fast Page” -Seiten

Die Art und Weise, wie die Malware verteilt wird, kann für Spear-Phishing-Angriffe verwendet werden. Dadurch werden die Benutzer dazu verleitet, Hackern Zugriff auf ihre Systeme zu gewähren.

Und das Schlimmste daran? Benutzer werden weiterhin Dateien herunterladen, ohne die Bedrohung zu erkennen.

Der Fehler ist in der Funktion “Versionen verwalten” von Google Drive zu finden

Die betreffende Sicherheitslücke befindet sich in der Funktion “Versionen verwalten” von Google Drive.

Die Funktion Die Funktion “Versionen verwalten” von Google Drive

Mit dieser Funktion können Benutzer Dateien hochladen und verschiedene Versionen einer Datei verwalten. Mit dieser Funktion können Benutzer alle Änderungen überwachen, die an ihren Dateien in Google Drive vorgenommen wurden, einschließlich derer, die die Änderungen tatsächlich vorgenommen haben.

Zu den Änderungen in der Datei gehört die Nachverfolgung, wenn jemand in Google Text & Tabellen bearbeitet oder kommentiert, eine Datei oder einen Ordner umbenannt oder neue Dateien in einen bestimmten Ordner hochgeladen hat.

Benutzer können auch sehen, ob Elemente verschoben oder entfernt wurden. Darüber hinaus können Benutzer sehen, wenn jemand eine Datei oder einen Ordner in Google Drive freigegeben oder freigegeben hat.

Weitere Informationen zum Funktionsfehler “Versionen verwalten”

Berichten zufolge erzwingt Google Drive beim Ersetzen einer bestimmten Datei durch “Versionen verwalten” nicht dieselbe Erweiterung.

Die Funktion soll ältere Dateien nur ersetzen, wenn die neuen dieselbe Erweiterung haben, sagte Nikoci. Dies ist jedoch nicht der Fall.

Die Online-Vorschau warnt Benutzer nicht und löst keine Alarme aus, wenn Dateien durch schädliche Dateien ersetzt werden. Benutzer werden schockiert sein, wenn sie feststellen, dass sie Malware installiert haben, jedoch erst nachträglich.

Google hat noch keine offizielle Erklärung zu diesem Problem abgegeben. Der Technologieriese hat kürzlich einen schwerwiegenden Fehler in seiner neuesten Chrome-Browserversion behoben, der möglicherweise zur Codeausführung führen kann.