Wesentlich? Vielleicht so

Wesentlich?  Vielleicht so

Der Android-Entwickler Andy Rubin hat sein erstes Essential-Telefon vorgestellt und den Beginn eines offenen Ökosystems, von dem er sagt, dass es die Art und Weise verändern wird, wie Smartphones für immer hergestellt, verkauft und verwendet werden.

Ja, es klingt kühn. Und ja, Sie können über das Telefon, das er erstellt hat, kaum neue oder innovative Ideen erkennen: Das meiste, was Essential anbietet, wird bereits an anderer Stelle angeboten.

Und doch habe ich das Gefühl, dass Mr. Rubin hier etwas vorhat. Tatsächlich habe ich über das Wochenende ein Editorial gestartet, das ich anrufe, und kann es noch vervollständigen Und es funktioniert einfach nicht das drückt einige der gleichen Frustrationen aus, die ihn überhaupt dazu gebracht haben, Essential zu erschaffen.

“Bei allem, was Android getan hat, um fast allen Menschen Technologie zu bieten, hat es auch dazu beigetragen, diese seltsame neue Welt zu schaffen, in der die Menschen gezwungen sind, mit genau der Technologie zu kämpfen, die ihr Leben vereinfachen sollte”, schreibt er in einem einführenden Blog Post. War es das, was wir beabsichtigt hatten? War das das Beste, was wir tun konnten? Ich beschloss, eine neue Art von Unternehmen zu gründen, das Methoden des 21. Jahrhunderts einsetzt, um Produkte für die Art und Weise zu entwickeln, wie Menschen im 21. Jahrhundert leben wollen. “

Auf hohem Niveau betrachtet sind der Essential PH-1 und sein Zubehör nur mehr gleich. Aber ich denke, dass sich diese Lösungen im Detail von anderen abheben.

Bei jeder Diskussion wie dieser muss lediglich die inzwischen tote Nexus-Gerätefamilie von Google erwähnt werden, die den Kunden ein reines Android-Erlebnis und mit wenigen Ausnahmen Spezifikationen in Flaggschiffqualität zu angemessenen Preisen bietet. Google hat diese Strategie aufgegeben – Pixel bietet ein einzigartiges Android-Erlebnis und ist teuer -, daher müssen wir uns an andere wenden, um das Beste aus dem zu bieten, was Nexus einst angeboten hat. Und jetzt ist Essential eine neue Option.

Einige dieser Attribute habe ich in meiner Übersicht über die Grundlagen erwähnt. Aber lassen Sie uns sie auflisten, denn die schiere Größe dieser Liste macht wirklich den Punkt.

Umfassen Sie die richtigen modernen Funktionen. Wie andere moderne Smartphones verfügt Essential über ein nahezu randloses Edge-to-Edge-Display mit einem hohen Seitenverhältnis, mit dem sie auf einem kleineren Gerät viel mehr Bildschirm verwenden können. Im Gegensatz zum Samsung Galaxy S8 / S8 + wird der Essential-Bildschirm jedoch nicht um die Ränder gewickelt, wodurch die Wahrscheinlichkeit minimiert wird, dass ein zufälliger Tropfen zu Bildschirmschäden führt.

Umfassen Sie die richtigen Materialien. Wo die meisten modernen Telefone dieselbe Kombination aus Glas und Aluminium aufweisen, verwendet Essential stärkere und attraktivere Titan- und Keramikmaterialien (plus das neueste Gorilla-Glas auf der Vorderseite). Diese Materialien sehen toll aus, sind aber anscheinend auch viel steifer und fester. So sehr, dass Essential sagt, dass Sie nicht einmal einen Fall brauchen.

Auswahl treffen. Essential gibt es in vier lustigen Farben: Black Moon, Stellar Grey, Pure White und Ocean Depths. Ja, jeder will das letztere, es ist wunderschön.

Offenes Ökosystem. Essential basiert natürlich auf Android. “Wir werden immer gut mit anderen spielen”, erklärt Andy Rubin, Gründer von Essential. “Geschlossene Ökosysteme sind spaltend und veraltet.” Er hat recht.

Respekt vor Ihnen und Ihrer Privatsphäre. In einer überraschend scharfen Zurechtweisung von Google stellt Rubin fest, dass „Geräte Ihr persönliches Eigentum sind. Wir werden dich nicht zwingen, etwas auf ihnen zu haben, das du nicht haben willst. “ Dies sollte für alle interessant sein, die die Idee von Android mögen, aber Google nicht vertrauen. Es gibt nicht einmal Logos auf dem Telefon. Weil es dein Handy ist.

Es wird auf dem neuesten Stand gehalten. Wie Nexus und Pixel wird Essential entsperrt direkt an den Verbraucher verkauft, sodass Sie keine Funktions- oder Sicherheitsupdates verpassen. “Geräte sollten nicht jedes Jahr veraltet sein”, bemerkt Rubin. “Sie sollten sich mit dir entwickeln.”

Es ist modular aufgebaut. Essential verfügt über einen Moto Mod-ähnlichen Magnetanschluss zum nahtlosen Hinzufügen von Peripheriegeräten wie der 360-Grad-Kamera und der kabellosen Ladestation. Ich bin gespannt, welche anderen Peripheriegeräte im Laufe der Zeit auftreten.

Ein Fokus auf Fotografie. Wie viele Menschen zählen die Fotofunktionen eines Smartphones zu meinen größten Bedürfnissen / Wünschen. Und Essential hat hier einen schönen Fokus (ähm), mit einem Dual-Kamera-System und einer optionalen 360-Grad-Clip-On-Kamera.

Die richtige Konnektivität. Der Essential PH-1 ist universell mit Mobilfunkanbietern kompatibel und wird, wie bereits erwähnt, entsperrt. Es wird überall funktionieren und es kommt sogar mit Bluetooth 5.0.

Der richtige Fingerabdruckleser. Da der Bildschirm die gesamte Vorderseite abdeckte, war es richtig, den Fingerabdruckleser auf die Rückseite zu legen. Ich weiß aus jahrelanger Erfahrung mit Nexus- und Pixel-Geräten, dass dieses Schema wirklich gut funktioniert.

Das richtige Zubehör in der Box. Es ist 2017, also verwendet Essential USB-C für alles, einschließlich der Kopfhörerbuchse. Zum Lieferumfang der Firma gehört jedoch auch ein USB-C-Kopfhöreradapter sowie das normale USB-C-Kabel und das Schnellladegerät. Weil sie keine Schwänze sind.

Einfach. Während Sie zwischen vier unterhaltsamen Farboptionen wählen können, gibt es nur eine Hardwarekonfiguration – Snapdragon 835, 4 GB RAM und 128 GB interner Speicher – und ich denke, das ist klug. Hier gibt es keinen Grund für mehrere SKUs.

OK Preisgestaltung. Dies ist kein totaler Gewinn, aber Essential ist ungefähr 70 US-Dollar billiger als ein vergleichbares iPhone 7 Plus. Trotzdem ist es mit 700 US-Dollar immer noch ziemlich teuer und erreicht nicht ganz den gleichen Wert wie das Nexus 6P und 5X. (OnePlus macht hier einen viel besseren Job.) Vielleicht wird das Unternehmen auch in Zukunft ein mittelständisches Gerät herausbringen.

Wenn Sie sich diese Liste ansehen, gibt es kein Element, das einen Wechsel auslösen würde. Aber ich denke, die Art und Weise, wie es sich sozusagen summiert, verdient Ihre Aufmerksamkeit. Zum Beispiel ist das Samsung Galaxy S8 + erstaunlich und innovativ. Aber dieser blöde Fingerabdruckleser war so ärgerlich, dass die Benutzung des Geräts ärgerlich wurde. Das eine hat es einfach ruiniert. So nah.

Wir werden sehen, wie gut Essential in der realen Welt abschneidet… irgendwann. Denn das große Negative im Moment ist offen gesagt die Unbestimmtheit des Zeitplans. Aber ich war nicht überzeugt, dass wir noch ein Smartphone brauchen. Und jetzt lässt mich Essential fragen, ob diese Leute nicht wirklich etwas vorhaben.

Getaggt mit Essential