“WhatsApp wird niemals sicher sein”, sagt Rival Telegram

Erst Anfang dieser Woche erlitt WhatsApp eine schwerwiegende Sicherheitsverletzung, bei der ein Fehler die Installation von Spyware ermöglicht, die den Zugriff auf die persönlichen Daten der Benutzer ermöglicht. Mehr als 1,5 Milliarden WhatsApp-Benutzer sind für Hacker anfällig.

Die Spyware kann mithilfe eines einzelnen WhatsApp-Aufrufs installiert werden. Und was die Bedenken weiter aufwirft, ist, dass die Spyware auch ohne Beantwortung des Anrufs installiert werden kann. Dies lässt die Benutzer völlig schutzlos davor zurück, von Hackern ausgenutzt zu werden.

Seitdem hat WhatsApp Updates und Funktionen eingeführt, um die App weiter zu sichern. Dies hat viele Benutzer irgendwie beruhigt, aber der Mitbegründer von Telegram ist nicht überzeugt.

WhatsApp wird niemals sicher sein, sagt der Rivale

Nach diesem Vorfall hat Pavel Durov, Mitbegründer von Telegram, seine Ablehnung zum Ausdruck gebracht, dass WhatsApp keine sichere Plattform für seine Benutzer ist.

Laut Telegram Mitbegründer "WhatsApp wird niemals sicher sein"Laut dem Mitbegründer von Telegram “WhatsApp wird niemals sicher sein”

In einem Blog-Beitrag mit dem Titel „Warum WhatsApp niemals sicher sein wird“ sagte Durov, dass ihn die Nachricht von der Sicherheitslücke der App angesichts der WhatsApp-Fehlerhistorie in der Vergangenheit überhaupt nicht überrascht habe.

Der Mitbegründer von Telegram schrieb in seinem Blog: „WhatsApp hat eine konsistente Geschichte – von der Nullverschlüsselung zu Beginn bis zu einer Reihe von Sicherheitsproblemen, die für Überwachungszwecke seltsamerweise geeignet sind. Rückblickend gab es keinen einzigen Tag in WhatsApps 10-jähriger Reise, an dem dieser Service sicher war. “

Er fügte hinzu: „Deshalb glaube ich nicht, dass die Aktualisierung der mobilen App von WhatsApp die Sicherheit für jedermann erhöht. Jedes Mal, wenn WhatsApp eine kritische Sicherheitslücke in seiner App beheben muss, scheint eine neue an ihrer Stelle zu erscheinen. “

Vorgeschlagenes Telegramm für Hintertüren zur Umgehung von Sicherheitssystemen

Durov sagte, dass WhatsApp niemals sicher sein wird, wenn es die Funktionsweise nicht grundlegend ändert.

Schließlich schlug er vor, dass das FBI WhatsApp oder seiner Muttergesellschaft Facebook aufzwingen sollte, Hintertüren oder Geheimtüren einzubeziehen, um Sicherheitssysteme in ihre Programmierung einzubeziehen.

Wie bereits erwähnt, kam Durovs Kommentar ans Licht, nachdem WhatsApp mit einer Sicherheitsverletzung konfrontiert war.

WhatsApp hat seitdem eine Erklärung veröffentlicht, um die Sicherheitsanfälligkeit zu beheben, und fordert seine Benutzer auf, die App zu aktualisieren, um die Sicherheitslücke sofort zu schließen.