Windows 10 beim Einchecken der ARM-Kompatibilität

Als Microsoft im Dezember 2016 Windows 10 auf ARM ankündigte, wurde die Akkulaufzeit und die Konnektivitätsvorteile der Plattform angepriesen. Unausgesprochen blieb natürlich, dass sich die Kompatibilitätsprobleme dieser Plattform in den kommenden Jahren als problematisch erweisen würden: Von Anfang an war Windows 10 auf ARM (WOA) so konzipiert, dass 32-Bit-Win32 / x86-Desktopanwendungen unverändert direkt auf dem System ausgeführt werden konnten. über Emulationstechnologie. Es konnten jedoch überhaupt keine 64-Bit-Anwendungen ausgeführt werden, nicht einmal ARM64-Apps. Diese Fähigkeit kam schließlich an, aber uns wurde wiederholt gesagt, dass die Kompatibilität der Win32 / x86-64-App unmöglich sei.

Aber die Kompatibilitätsgeschichte war anfangs noch komplizierter. WOA konnte nicht ganze Anwendungsklassen ausführen, einschließlich Shell-Erweiterungen. Es konnten keine x86-Treiber verwendet werden, was ein ebenso großes Problem darstellt wie das Nichtausführen von x86-64-Apps. Die Hyper-V-Virtualisierung wurde nicht unterstützt.

Ebenso schlecht basierten die WOA-PCs der ersten Generation auf dem traurigen Snapdragon 835 SoC, und die Leistung war selbst bei meinem Envy x2-Testgerät, das mit doppelt so viel RAM (8 GB) ausgestattet war, das HP im Einzelhandel anbot, miserabel. Dass diese PCs durch den Windows 10 S-Modus weiter behindert wurden, ist nicht zu erklären.

Letztendlich befand ich mich in einer allzu vertrauten Position mit WOA: Meine anfängliche Aufregung wurde langsam von einem stetigen Drumbeat schlechter Nachrichten unterbrochen, als die Realität dieser Plattform klar wurde. Das Problem mit WOA, das ich im April 2018 schrieb, war, dass es nur existierte, weil Microsoft Intel dazu bringen wollte, es besser zu machen, aber es wurde zu früh veröffentlicht, was den Early Adopters seine Leistungs- und Kompatibilitätsprobleme zufügte.

In diesem August versuchte ich herauszufinden, wann und wie WOA als Versandprodukt sinnvoll sein könnte. Microsoft und Qualcomm arbeiteten daran, am Snapdragon 835 vorbei zum 850 und dann zu etwas zu gelangen, das ursprünglich Snapdragon 1000 hieß und schließlich in 8cx umbenannt wurde. Diese Entwicklungen der Hardwareplattform würden die Leistung im Laufe der Zeit verbessern.

Nun, das Lenovo Flex 5G, das ich gerade überprüfe, enthält die neueste Version dieses 8cx-Chipsatzes, der jetzt auch 5G-Netzwerke unterstützt. Und mit dieser Änderung habe ich das Gefühl, dass WOA zumindest aus Sicht der Leistung allmählich Sinn macht: Die native Leistung ist ausgezeichnet, und in meinen frühen Tests reicht die emulierte x86-Leistung von ausgezeichnet (Office) bis fair (Visual Studio).

Die Kompatibilität ist jedoch nach wie vor ein Problem, das, wie ich im Januar 2019 feststellte, immer noch „problematisch“ ist.

Das heißt, dort sind Lebenszeichen. Der neue Microsoft Edge ist jetzt als native ARM64-App auf WOA verfügbar. Benutzer erhalten diese Version einfach, wenn sie sie von Microsoft.com herunterladen oder über Windows Update automatisch über Legacy Edge aktualisieren lassen. Auch hier ist es noch früh, aber die Edge-Leistung des Flex 5G scheint ausgezeichnet zu sein, und alles – einschließlich der Erweiterungen – funktioniert einfach. Dies ist wichtig, da Windows-Benutzer ihren Webbrowser mehr als jede andere App verwenden, sodass Edge als Native einen großen Teil der Kompatibilitätsbeschwerde abbeißt.

Ende 2019 gab es Gerüchte, dass Microsoft daran arbeitete, die Kompatibilität von x86-64-Apps für WOA zu verbessern. Microsoft hatte dies während des Starts von Surface Pro X angedeutet und dann die Nachrichten im Mai bestätigt. Diese Unterstützung ermöglicht es WOA-Systemen nicht, die breite Welt der x86-Treiber zu nutzen, aber zumindest können Benutzer 64-Bit-Anwendungen wie Photoshop installieren. Es ist ein großes Geschäft.

Und es kann nicht früh genug kommen. Während ich kürzlich von Adobe Photoshop Elements zu Affinity Photo gewechselt bin – Photoshop war vielleicht meine problematischste inkompatible App auf WOA -, stellt sich heraus, dass diese neue App auch nur 64-Bit ist. Also wird es auch bei WOA nicht funktionieren. Seufzer.

Es ist jedoch aufschlussreich, auf die Kompatibilitätsprobleme zurückzublicken, die ich vor zwei Jahren mit WOA hatte, und festzustellen, was sich, wenn überhaupt, geändert hat.

Der Flex 5G wird mit Windows 10 Pro ausgeliefert, ohne dass ein S-Modus gefunden werden kann. Das allein ist eine willkommene Abwechslung.

Damals habe ich Google Chrome verwendet, und das Installationsprogramm hat richtig erkannt, dass es die 32-Bit-Version benötigt, die zwar funktioniert, aber etwas langsam ist. Eine native ARM64-Version von Edge anstelle einer emulierten Version zu haben, ist eine enorme Verbesserung.

Im Jahr 2018 habe ich MarkdownPad 2 verwendet, einen 32-Bit-Texteditor, und ich verwende ihn jetzt noch, aber nur für das Buch. Es funktioniert immer noch gut mit WOA, ebenso wie die emulierte Microsoft Office-Suite. Das ist also alles gut. (Und ich bin gespannt, ob Microsoft Drittanbietern mitteilen kann, was dazu beigetragen hat, dass sich Office auf WOA nativ anfühlt. Dort gibt es sicherlich einige Ratschläge.)

Ich habe seit letztem Herbst wieder Code geschrieben, also habe ich Visual Studio 2019 Community installiert. Dies ist eine 32-Bit-App, also funktioniert es. Aber die Leistung ist schrecklich und meine anfängliche Kompilierung der WPF-Version von .NETpad war atemberaubend langsam. Es war, als würde man sich ein Zeitlupenvideo ansehen. Aber zumindest hat es funktioniert. (Und ja, die .NETpad-App läuft einwandfrei.)

Ich erwähnte, dass Affinity Photo nicht einmal installiert werden kann. Ich bin nicht sicher, was ich hier tun werde, aber höchstwahrscheinlich muss ich mit Paint.NET auf diesem System arbeiten.

Eine Sache, über die ich vor zwei Jahren nicht geschrieben habe, waren Fahrer. Und das ist interessant.

WOA stützt sich auf sogenannte Klassentreiber, die Microsoft mit Windows bereitstellt. Zum größten Teil sollten Sie feststellen, dass die Hardwarekompatibilität in Ordnung ist: Sie schließen einen USB-Stick, einen Drucker, ein Dock oder was auch immer an und es wird wahrscheinlich funktionieren. Das Problem sind die Treiberpakete, die viele Hardwarehersteller für ihre Produkte bereitstellen. Zu diesen Dingen gehören häufig sowohl die eigentlichen Treiber, die in WOA nicht funktionieren, als auch spezielle Software, die über die in Windows integrierten Funktionen hinausgeht.

Ein All-in-One-Drucker, der Drucken mit Scannen und sogar Faxen kombiniert, ist ein gutes Beispiel. Und da ich einige davon im Haus habe, dachte ich, das könnte ein guter Test sein. Und es war: HP hat eine nette Store-App namens HP Smart, die im Microsoft Store erhältlich ist, und sie scheint unter WOA gut zu funktionieren. Wenn Sie jedoch tiefer graben, sehen Sie das Problem: Das einfache Drucken ist beispielsweise in Ordnung. Wenn Sie jedoch auf mehr Einstellungen als den Bestand zugreifen möchten, wird nur die Windows-Oberfläche mit WOA angezeigt.

Unter Windows 10 erhalten Sie die viel gründlicheren Anpassungen von HP.

Dies ist kein Dealbreaker: Die Druckfunktionen in WOA würden wahrscheinlich die Anforderungen der meisten Menschen erfüllen, und es scheint, dass das Scannen und Faxen auch in WOA normal funktioniert. Es ist jedoch interessant, die Unterschiede zwischen der Funktionsweise von „echtem“ Windows und WOA zu sehen.

Angesichts der anhaltenden Einschränkung, dass es noch früh ist, würde ich sagen, dass sich die WOA in den letzten Jahren dank einiger großartiger Leistungs- und Kompatibilitätsverbesserungen verbessert hat, aber dass es immer noch Herausforderungen gibt, die diese Plattform für viele Menschen inakzeptabel machen könnten. Ich bin mir sicher, wie viele von Ihnen, ich wünschte, Windows 10 unter ARM würde sich schneller verbessern – im Ernst, es sind bereits dreieinhalb Jahre vergangen -, aber dies ist insgesamt ein guter Fortschritt.

Getaggt mit Lenovo Flex 5G, Windows 10 auf ARM